Europäisches
Kolleg
Jena

Das 20. Jahrhundert und seine Repräsentationen

Representing the 20th Century


Organisation

Das Programm „Exhibiting Contemporary History“ nimmt für einen erfolgreichen Abschluss ein akademisches Jahr in Anspruch. Die Absolventen erhalten mit Beendigung des Studiums ein Zertifikat und 30 ECTS-Punkte. Zulassungsvoraussetzungen sind ein Hochschulabschluss und Berufserfahrung in einem europäischen Museum oder Gedenkstätte. Die Unterrichtssprache ist Englisch, wobei Lesefähigkeit des Deutschen wünschenswert ist.Das Studium gliedert sich in drei zweiwöchige Phasen mit Seminaren, externen Workshops und Übungseinheiten, bei denen die Anwesenheit der Teilnehmer erforderlich ist. Die erste Phase behandelt die Themen Museums- und Ausstellungstheorie und findet vom 6. bis 17. November 2017 (KW 45 und 46) in Jena statt. Die zweite Phase widmet sich vom 12. bis 23. März 2018 (KW 11 und 12) der Analyse von Ausstellungen. Veranstaltungsorte sind verschiedene Museen in Warschau, Lublin/Majdanek, Bełżec und weiteren Orten. In der dritten Arbeitsphase vom 2. Juli bis 11. Juli 2018 treffen sich die Teilnehmer in der Gedenkstätte Buchenwald/ Weimar, wo sie eigene Ausstellungskonzepte entwickeln und diskutieren (KW 27 und 28). Die Teilnehmer beenden das Studium mit einer Abschlussarbeit.Die Seminare, Workshops und Übungseinheiten werden von Gastdozenten von Universitäten, Forschungsinstituten und Museen und Gedenkstätten durchgeführt. Die Lehrenden sind sowohl anerkannte Forscher im Bereich Museologie, als auch erfahrene und international vernetzte Kuratoren und Ausstellungsanalysten. In der Zeit vor und zwischen den jeweiligen Arbeitsphasen sind die Teilnehmer des Programms zu Selbststudium angehalten. Das Programm ist jedoch so strukturiert, dass die Aufenthalts- und Selbststudienzeiten mit den beruflichen Verpflichtungen der Teilnehmer vereinbar sind.

Um die Studienordnung einzusehen, klicken Sie bitte hier.